Georgien gegen Deutschland 0:2 oder warum ich keine Länderspiele mehr anschaue






deutscher Nationalspieler jubelnd for Fußball in Nationalfarben

.

Im Fernsehen spielt Georgien gegen Deutschland und ich habe nur die letzten 5 Minuten des Spiels gesehen. Wie kann das passieren, wenn man Fußball-Fan ist und einen eigenen Blog hat?

Es ist ganz einfach. Unsere Nationalmannschaft hat ein Problem. Sie hat drei Gesichter. Ein Gesicht zeigt sich bei großen Turnieren. Hier ist unsere Auswahl extrem motiviert und man kann sich darauf verlassen, daß sie mit höchstem Einsatz und hervorragenden Fußball spielt.

Das zweite Gesicht

ist das minimalistische Gesicht. Gerne zu beobachten in Qualifikationsspielen zur WM oder EM. Hier wird ein großartiger Fußball gespielt, solange es sein muß. Doch spielt man gegen einen Gegner, bei dem alles als ein hoher Sieg einer Blamage gleich kommt oder die Qualifikation ist eingetütet, passiert das Schreckliche. Nämlich das Gleiche wei beim dritten Gesicht.

Die Deutsche Fußball Nationalmannschaft blamiert sich

Meine erste Erinnerung, daß Spiel Deutschland gegen Allgerien. Wir sind haushoher Favorit und verlieren 1:2. Hier hätten wir das zweite Gesicht.
Drittes Spiel bei der WM 1982 in Spanien. Wir sind beim Stand von 1:0 qualifiziert und fangen nach dem 1:0 an, das Ergebnis zu verwalten, was zu der Schande von Gijon führt. Wir kommen weiter, Österreich kommt weiter und Algerien scheidet aus.
Wm 1986 in Mexiko. Nach den ersten beiden Spielen sind wir in der nächsten Runde und verlieren gegen Dänemark.
WM 1994. Viertelfinale gegen Bulgarien. Wir sind haushoher Favorit und verlieren gegen Bulgarien.
EM Qualifikation 2008. Deutschland ist nach 10 Spielen ohne Niederlage qualifiziert und verliert prompt gegen die Tschechei mit 0:3. Gegen die gleiche Mannschaft, gegen die sie im Hinspiel ihr bestes Spiel gezeigt hat und beherrscht hat.
Im Spiel gegen Schweden im letzten Jahr lagen wir 4:0 in Führung und glauben daran, daß alles gelaufen ist. Hochmut kommt vor dem Fall und die schwedische Mannschaft schießt noch vier Tore.

In Freundschaftsspielen wird so argexperimentiert, daß Blamagen die Regel sind. Ein 2:2 gegen Australien ist nichts anderes.

Und das sind die Gründe, warum ich nur noch zum Schönwetter-Fußball-Nationalmannschafts-Fan tauge.
Ich kann diese Gleichgültigkeit nicht ertragen nur so viel tun zu müssen, als man wirklich muß. Keinen Schritt mehr. Dieses zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte des deutschen Fußballs.
Ich denke immer noch an die Worte von Stefan Effenberg. Einem der arrogantesten Fußballer dieses Planeten. Nach Spielen, in denen er nicht gerade brilliert hat, wurde er nicht müde zu betonen, daß es für ihn wichtigeres als Fußball gibt. Z. B. seine Kinder. Meine Kinder gehen mir auch über alles, aber diese Einstellung ist es, mit der kein Fußball-Fan umgehen kann. Denn, für die Fußballfans ist ihr Verein oder ihre Nationalmannschaft alles. Wirklich alles und keiner will solche Sprüche oder eine solche Einstellung seiner Nationalmannschaft sehen, denn wir Fans leiden darunter.
Das ist der Grund, warum mein nächstes Länderspiel wahrscheinlich das erste Spiel unserer Nationalmannschaft bei der EM 2016 sein wird. So leid mir das tut

Ein Gedanke zu „Georgien gegen Deutschland 0:2 oder warum ich keine Länderspiele mehr anschaue

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>