Schlagwort-Archiv: Borussia Dortmund

Borussia Dortmund der Meister der Herzen

In einer besseren Welt, würde Borussia Dortmund um die deutsche Meisterschaft spielen, wäre im Europapokal vertreten und im DFB Pokal Achtelfinale.

Jürgen Klopp wäre unumstritten und hätte sich sicher nicht dermaßen über den Sieg über Freiburg gefreut. Ja in einer besseren und gerechteren Welt wäre das so.
Die Realität ist anders. Alle Ziele die man am Anfang der Saison hatte sind ind Gefahr. Daß Borussia Dortmund Bayern München schlagen kann, glaubt heute niemand mehr. Die Jahre der Dominanz der Dortmunder sind längst vorbei. Zwar sind die Protagonisten der beiden letzten Meisterschaften mittlerweile wieder in Dortmund. Ich denke hier an Kagawa und Sahin, doch der Zauber ist verflogen.
Seit Beginn dieser Saison hat Dortmund mehr Niederlagen kassiert als ein Profiboxer Schläge einsteckt.

Der Abstiegskamf hat für Borussia Dortmund begonnen

Dachte man anfangs das wäre nur eine vorübergehende Schwäche ist mittlerweile jedem klar, daß der bittere Abstiegskampf begonnen hat. Dortmund hat ihn angenommen und am Wochenende endlich wieder einen Sieg eingefahren. Es ist sogar schon so weit, daß man sich mit den Dortmundern freut und hofft, daß sie nicht absteigen. Denn deren Unterhaltungswert ist wesentlich höher als Paderborn, Wolfsburg und Leverkusen zusammen. Ja, Mitleid bekommt man geschenkt. Mitleid für Dortmund gibt es im Moment im Überfluß. Jürgen Klopp kann einem leid tun. Die Krise ist so schlimm, daß sich die meisten freuen und hoffen, daß der Sieg gegen Freiburg nicht der letzte war, denn wir möchten nicht auf Borussia Dortmund verzichten.

Udo Lattek

Quelle: http://www.express.de/fussball/sieben-jahre-tv-duo-wontorra-erinnerung-an-udo-lattek—nach-dem-doppelpass-kamen-die-interna-raus–,3186,29779322.html?regio=2856

 

Udo Lattek ist nicht mehr unter uns…

Ich kann nicht sagen, daß ich jemals ein Fan von Udo Lattek war. Er hat in seiner aktiven Zeit als Trainer kein Blatt vor den Mund genommen und sich regelmäßig mit Kollegen, anderer Vereine angelegt. Nach seiner Laufbahn als Fußball-Lehrer kommentierte er für Sport-Bild und im Fußball-Stammtisch „Doppelpass“. Auch hier war ich nicht immer seiner Meinung. Er war immer ehrlich und hat auch polarisiert. Ich werde ihn trotzdem vermissen.

Wie gesagt. Als Trainer des FC Bayern, hat er niemanden geschont. Seine Wortgefechte mit Otto Rehagel, damals noch ein ernstzunehmender Konkurrent aus dem hohen Norden, waren legendär. War man kein Bayern-Fan, machte er es jedoch schwer ihn zu mögen. Er hielt auch den aufstrebenden Christoph Daum klein und schoß in alle Richtungen um die Seinen zu schützen.

Ich erinnere mich noch an den blauen Pullover, den er als Manager des ruhmreichen 1. FC Köln bei jedem Spiel trug. Sympatisch machte es ihn, als er einsprang um Borussia Dortmung zu retten, was ihm zusammen mit Matthias Sammer gelang.

Doch seine markigen Kommentrare beim Fussball-Stammtisch haben mir immer großen Spaß gemacht und für viel Unterhaltung gesorgt. Ich habe seine letzte Doppelpaß Sendung gesehen und mich gewundert, warum er in dieser Form aus dem Rampenlicht ging. Es ahnte ja niemand, daß es so schlecht um ihn stand, daß er am Ende im Rollstuhl saß und sich nicht mehr selbst helfen konnte.

Also zolle ich ihm hier noch einmal meinen Respekt. Dem erfolgreichsten Trainer der Fußball Bundesliga. Der alles gewonnen hat, was man als Trainer gewinnen kann. Den FC Barcelona trainieren durfte. Der Mann der alle deutschen Titel sowie die drei Europapokale in Händen halten durfte wird uns allen fehlen.

Wir können ihm nur für die Zeit danken  in der wir ihn begleiten durften.

Marco Reus – Bayern München Borussia Dortmund oder ganz andere Probleme

Das Thema Marco Reus ist eventuell nicht mer ganz „heiß“, aber ich finde es sollte noch etwas dazu gesagt werden.

Wenn man hört, welche enorme Strafe er bekommen hat, für „Fahren ohne Führerschein“ kann es einem schwindelig werden. Man muß das natürlich relativieren. Ein Nationalspieler verdient natürlich auch „etwas“ mehr als ein normaler „Sterblischer“. Da bei solchen Urteilen das Gehalt in Tagessätze aufgeteilt wir und man eine gewisse Anzahl Tagessätze als Strafe bekommt, wird die Summe ungleich größer und hört sich für uns gigantisch an. Somit muß man kein großes Mitleid mit ihm haben. Er wird nicht am Hungertuch leiden. Borussia Dortmund zahlt gut.

Die Fakten, die nach und nach rauskommen finde ich viel erschreckender. Wie in den Nachrichten gemeldet wird, hat er sich einen Führerschein in Holland beschafft und auch benutzt. Das finde ich, ist keine „Jugendsünde“, bei der man einfach wieder zum Tagesgeschäft übergehen kann, nach einer kurzen Entschuldigung.

Marco Reus hat eine Prüfung, von der jeder weiß, daß man sie ablegen muß, einfach nicht abgelegt.

Als Fußballer dreht sich vielleicht alles um die Spiele Bayern München – Borussia Dortmund, aber Marco Reus hat Sich ein paar Fahrstunden gespart und somit auch nicht die notwendigen Fertigkeiten und Kenntnisse erworben, ein Auto zu führen. Die Fahrstunden sind wichtig. Jeder weiß, daß man nach Bestehen der Prüfung erst richtig lernt Auto zu fahren. Somit war und ist er dessen nicht fähig und hat bewußt alle Menschen auf Europas Straßen gefährdet. Zu diesen Menschen gehören auch meine Kinder und  – das nehme ich Marco Reus übel.