Kategorie-Archiv: Nationalmannschaft

Hier geht es um des Deutschen liebstes Kind. Die deutsche Nationalmannschaft

Confed Cup 2017

Der Confed Cup 2017 war ein ungeliebtes Kind

Unsere Nationalspieler sind gestresst und gehetzt. Ein Nationalspieler, der in einer Spitzenmannschaft spielt, hat rund 50 Spiele im Jahr, wenn man in Pokal und Champions League weiter kommt. Gerne auch noch ein paar Länderspiele, wobei hier meistens nur die Pflichtspiele gemacht werden. So hatte Bastian Schweinsteiger in den letzten Jahren keine Freundschaftsspiele mehr gemacht um sich auf das wesentliche zu konzentrieren.

Confed Cup

Hier kommen wir zu dem Problem. Der Confed Cup wurde 1994 erfunden (damals noch König Fahd Pokal), dient als Vorbereitung und Generalprobe für die kommende Weltmeisterschaft. Ähnlich der Champions Trophy im Hockey. Diese ist aber keine Generalprobe sondern ein etabliertes Turnier. Dieses kann man über den Confed Cup nicht sagen. Denn gerne spielt hier kein deutscher Spieler. Wir kamen allerdings auch erst drei mal in die Verlegenheit überhaupt mitspielen zu dürfen. (1996 als Europameister, 2005 als kommender WM Gastgeber und eben dieses Jahr als Weltmeister).

 

.

Und wieder eine B-Mannschaft?.

In den letzten zwölf Monaten sind wir gezwungen, zum zweiten Mal eine Mannschaft aufzustellen, die keiner will. 2016 bestand unsere Olympiamannschaft, die nur haarscharf an Gold vorbeigeschrammt ist, aus einem Kompromiss. Nicht der besten Mannschaft. Trotzdem gewannen wir das Turnier beinahe.

Dieses Jahr ist es noch schlimmer. Um unsere etablierten Nationalspieler zu schonen, wird eine B-Mannschaft zum Turnier geschickt, was offen gesagt eine Frechheit ist. Gott sei Dank wird hier auch nicht um den heißen Brei herum geredet und lediglich von einem Perspektivteam gesprochen. Also einem Vorspielen der einzelnen Spieler für die WM 2018. Da es sich um ein Perspektivteam handelt, spielen auch jede Menge Spieler, eben in diesem Team und nicht bei der U21 Europameisterschaft, die unsere Mannschaft trotzdem gewann.

Und was ist das Ergebnis? Unsere Mannschaft die noch nie zusammengespielt hat und wahrscheinlich auch nie wieder als A-Mannschaft auflaufen wird, gewinnt ein Spiel nach dem anderen und steht, wie unsere U21 im Endspiel des Confed Cups. Mit 21 hochmotivierten Spielern, die sich freuen für unser Land die Fußballschuhe zu schnüren, die man übrigens auch bei Sportscheck kaufen kann, zu tragen. Mit Stolz.

Daher hat mich das Turnier anfangs auch nicht sonderlich interessiert. Doch fiebere ich heute dem Endspiel entgegen. Ein Titel ist eben ein Titel. Außerdem wird dieser ungeliebte Pokal abgeschafft, weil ihn eigentlich niemand mehr interessiert. Außer uns Deutschen, denn wir mögen Mannschaften, die gewinnen.

 

 

 

Deutschland gegen Frankreich – EM 2016

Der nächste Kracher bei der EM 2016 ist Deutschland gegen Frankreich.

Ich muß selbst zugeben, daß ich nach dem Viertelfinale gegen Italien, lange gebraucht habe um das Adrenalin wieder aus meinem Körper zu bekommen. Für mich war es das anstrengendste Spiel seit dem WM Finale 2014 in Brasilien, das ja, wie am letzten Samstag gut für „La Mannschaft“ ausgegangen ist.

 

Deutschland gegen Frankreich

Meine Aussage vor dem Spiel war, daß wir Europameister werden, wenn wir gegen Italien gewinnen können. Der absolute Angstgegner gegen den wir noch nie ein Pflichtspiel gewinnen konnten. Der einzige Sieg an den ich mich erinnern kann, war in einem Freundschaftsspiel, dieses Jahr. Und Freundschaftsspiele verlieren wir unter Jogi Löw traditionell. Also ein gutes Zeichen.
Das letzte Freundschaftsspiel gegen Frankreich haben wir übrigens auch verloren. Egal? Nicht ganz. Unsere Statistik gegen Frankreich ist negativ. 9 Siege stehen 12 Niederlagen gegenüber. Egal? Ja! Und wie! Denn für die Franzosen sind wir quasi die Italiener der deutschen. Verständlich? Ich denke schon. Ich kann mich nämlich an kein einziges Pflichtspiel Deutschland gegen Frankreich erinnern, das unsere Mannschaft verloren hätte. Somit wären wir wieder bei dem Problem, daß solche Serien dieses Jahr reißen. Wie eben Deutschlands Negativserie gegen Italien.

Davon sollten wir uns aber nicht von dem Spiel abschrecken lassen. Auch nicht davor, daß diese EM das dritte Turnier ist, das Frankreich ausrichten darf und die letzen beiden haben sie nun mal zu Hause gewonnen. Europameister 1984 und Weltmeister 1998.

Warum wir gewinnen

Genug der negativen Argumente.
Die Deutsche Nationalmannschaft ist in der Ewigen Tabelle der Europameisterschaften auf Platz 1!
Wir haben die meisten Europameistertitel. Frankreich hat dieses Jahr keinen annähernd dominanten Spieler wie 1984 Michel Platinie oder 1998 Zinedine Zidane. Sie haben ein gutes Kollektiv und sind extrem stark im Kontern. Schließlich und endlich haben sie bei der EM noch nicht viel gezeigt, was mir Angst einjagen könnte. Ein 5:2 gegen Island ist nach deren historischem Sieg der Isländer gegen England aller Ehren Wert, aber die Wikinger haben nun mal auch nur gegen England gewonnen. Wer tut das nicht?
Man kann auch die Charakterschwäche französicher Nationalmannschaften ins Feld führen, die sich bei den letzten Turnieren eher selbst rausgeschossen haben oder gegen ihren Trainer gekämpft haben.
Diesen Unsinn nimmt man dieses Jahr zwar nicht wahr, aber es ist mir nicht bekannt, ob sie bereits für dieses Turnier die Prämien ausgehandelt haben. Das ist auch einer der größten Punkte für die in Frankreich gerne gestreikt wird. Das auch bei einem Turnier.
Wir bleiben gespannt und freuen uns auf ein Endspiel gegen die übrig bleibende Ein-Mann-Nationalmannschaft. Entwider Ronaldo-Portugal oder Bale-Wales

Der 1. Spieltag der 2. Bundesliga

Der 1. Spieltag der 2. Bundesliga ist gespielt

Der 1. Spieltag der 2. Bundesliga ist gespielt. Das Fazit lautet, der Ball rollt wieder. Ich möchte weder die Ergebnisse betrachten, noch über die Tabelle gehen, die zu diesem Zeitpunkt nichts, aber auch gar nichts aussagt.
Wichtig ist, der Ball ist wieder zwischen den Pfosten unterwegs. Was war es für eine lange Zeit in der wir unsere Entbehrungen versucht haben mit Frauenfußball oder Jugendturnieren zu lindern. Haben uns geärgert über die Titel, die uns verloren gegangen sind. Es hätte schlimmer kommen können. Unsere Frauen Nationalmannschaft hat Platz 4 erreicht, genauso wurde die U21 aus dem Turnier entfernt. Unsere U20 hat es nicht geschafft die Weltmacht Maili zu besiegen und ist im Viertelfinale der U20 WM ausgeschieden.
Aber schwamm drüber. Noch drei Wochen, dann startet wieder die Bundesliga. Dann hat das Leben wieder eine Ordnung. Man weiß wieder, daß die Haus- und Geländearbeiten am Samstag gegen 15:30 beendet sein müssen und irrt nicht mehr ziellos durch den Tag.

Bastian Schweinsteiger

Wir werden lernen, wie sich eine Bundesliga ohne Bastian Schweinsteiger anfühlt, der sich auf die Insel weggemacht hat um im Herbst seiner Karriere noch mal richtig Geld zu verdienen. Ich hätte zwar gedacht, daß man nach 17 Jahren Bayern seinen Sparstrumpf prall gefüllt hat aber im Land des Pay-TVs in dem der Tabellenletzte mehr Fernsehgeld bekommt als unser Meister, gibt es natürlich andere Dimensionen.

Weiterlesen

Georgien gegen Deutschland 0:2 oder warum ich keine Länderspiele mehr anschaue





deutscher Nationalspieler jubelnd for Fußball in Nationalfarben

.

Im Fernsehen spielt Georgien gegen Deutschland und ich habe nur die letzten 5 Minuten des Spiels gesehen. Wie kann das passieren, wenn man Fußball-Fan ist und einen eigenen Blog hat?

Es ist ganz einfach. Unsere Nationalmannschaft hat ein Problem. Sie hat drei Gesichter. Ein Gesicht zeigt sich bei großen Turnieren. Hier ist unsere Auswahl extrem motiviert und man kann sich darauf verlassen, daß sie mit höchstem Einsatz und hervorragenden Fußball spielt.

Das zweite Gesicht

ist das minimalistische Gesicht. Gerne zu beobachten in Qualifikationsspielen zur WM oder EM. Hier wird ein großartiger Fußball gespielt, solange es sein muß. Doch spielt man gegen einen Gegner, bei dem alles als ein hoher Sieg einer Blamage gleich kommt oder die Qualifikation ist eingetütet, passiert das Schreckliche. Nämlich das Gleiche wei beim dritten Gesicht.

Die Deutsche Fußball Nationalmannschaft blamiert sich

Meine erste Erinnerung, daß Spiel Deutschland gegen Allgerien. Wir sind haushoher Favorit und verlieren 1:2. Hier hätten wir das zweite Gesicht.
Drittes Spiel bei der WM 1982 in Spanien. Wir sind beim Stand von 1:0 qualifiziert und fangen nach dem 1:0 an, das Ergebnis zu verwalten, was zu der Schande von Gijon führt. Wir kommen weiter, Österreich kommt weiter und Algerien scheidet aus.
Wm 1986 in Mexiko. Nach den ersten beiden Spielen sind wir in der nächsten Runde und verlieren gegen Dänemark.
WM 1994. Viertelfinale gegen Bulgarien. Wir sind haushoher Favorit und verlieren gegen Bulgarien. Weiterlesen

Bayern München verliert gegen VFL Wolfsburg

Nicole sang früher „flieg nicht so hoch mein kleiner Freund“. Dieses Wochenende ist Bayern München etwas ähnliches passiert. Aber fangen wir von vorne an.

Der FC Bayern München ist nahezu identisch mit der deutschen Fußball Nationalmannschaft. Unsere Nationalmannschaft hat eine schlechte Angewohnheit. Sie gewinnt nur, wenn sie wirklich muß. Beispiele um diese These gibt es massige. Sobald die Nationalmannschaft für die nächste Runde, in welchem Wettbewerb auch immer, qualifiziert ist, nimmt sie Geschwindigkeit raus und gewinnt adhoc ihre Spiele nicht mehr.

Die Gründe dafür sehe ich in dem Fakt, daß Fußball, tatsächlich ein Sport ist, der im Kopf entschieden wird und daß die entscheidenden 5 % lediglich abgerufen werden, wenn man wirklich muß.

Diese These haben die Bayern in der letzten Saison eindrucksvoll bewiesen. Sobald man, für Fans viel zu früh, als Meister feststand, wurde die Arbeit eingestellt und nur noch Dienst nach Vorschrift gemacht. Somit verloren. Hier ist also die Parallele mit unserer Nationalmannschaft hergestellt. Davon abgesehen, daß hier gerne auch mal Wettbewerbsverzerrung begangen wird, weil man gegen Mannschaften verliert, gegen die man am Anfang der Saison locker gewonnen hätte.

Kommen wir also zu unserem Freund, der zu hoch fliegt. Es zweifelt niemand daran, wer in dieser Saison, die berühmteste Salatschüssel Deutschlands in die Höhe halten darf.

Die Bayern sind in der Hinrunde ungeschlagen und haben lediglich 4 Tore hinnehmen müssen.

Was ist also am 1. Spieltag der Rückrunde passiert? Glaubte man, daß die restlichen Spiele nur noch Formsache sind? Daß man mit halber Energie durch die Bundesliga marschieren kann? Bereits Meister ist? Klar, der VFL Wolfsburg hat eine starke Mannschaft. Hat sich in dieser Saison aber in keiner Weise als ähnlich stark dargestellt wie die Bayern. Niemand hat ernsthaft geglaubt, daß dieses Spiel spannend werden könnte. Wurde es auch nicht. Wenn die Bayern vier Eier ins Nest gelegt bekommen ist es für mich bemerkenswert.

Kann Guardiola die 5 % Motivation nicht aus den Spielern kitzeln, damit sie so spielen können, wie sie von ihrer Leistungsstärke her in der Lage sind?

Man hört ja, dass Guardiola schon wieder mit Vereinen seiner Heimat verhandelt. Ist seine Zeit schon abgelaufen? Hätte es ein deutscher Trainer geschafft seine Mannschaft gegen Wolfsburg so zu motivieren, daß keine solche Katastrophe passieren konnte?

Oder ist es wirklich das Problem wie bei Papillon? Glauben die Bayern schon Meister zu sein und beenden den Rest der Saison im Schongang?